KTM 990 SMT

Die KTM 990 SMT an September 2017 im Fuhrpark

SMT-Armatur

Nach längerer Überlegung ist die Entscheidung gefallen, die KTM 690 abzugeben und durch eine 2zylinder Kati
zu ersetzen. Bevor ich die F800R in 2015 gekauft habe, stand ich schon mal vor der Entscheidung, eine 990er zu kaufen.
Aus Kostengründen habe ich sie verworfen. Ich habe dem Nichtkauf immer wieder nachgetrauert, da mich die seinerzeitige Fahrten
mit einer Werkstattersatz-990 SMT "angefixt" hatte.
Als Ersatz ist eine orange/schwarze 2011er 990er KTM mit ABS ins Haus gekommen,
die ich von einer netten Motorradfahrerin aus dem Siegburger Raum erworben habe..
Wenn ich diese Kati und unmittelbar danach/davor die K1600GT fahre, werden die unterschiedlichen Konzepte und Gewichte
mehr als deutlich. Jede beschert mir auf ihre Art ein schönes Fahrerlebnis und bringt das Grinsen im Gesicht!
Schön dass es solche "Mopeds" gibt!

Wegen der Sitzhöhe u. meinen kurzen Beinen habe ich sie etwas tiefer gelegt und mir eine Komfortsitzbank gegönnt.
Ende November 2018 habe ich sie zur 20.000er Inspektion m. Ventilkontrolle gebracht und sie gegen 650Euro wieder beim Händler ausgelöst.
Jetzt kann ich erstmal wieder lange ohne Service fahren.

Das schöne Wetter hat Ende Juni 2019 gelockt. Ich bin mit der KTM990 ab Hagen über Landstrasse in die Rhön gefahren. Wunderschöne Gegend und Strassen. In Hammelburg fand ich im Hotel Nöth ein an der fränkischen Saale gelegenes kleines Hotel mit Gasthof . Am nächsten Tag ging es über Point Alpha in Geisa wieder zurück. Die Kurvenräuberei auf der KTM hat das Grinsen ins Gesicht gebracht u. den Rücken mit der schluckfreudigen Dämpfung geschont.
Viel mehr Motorleistung auf Landstrassen sind für Tempo 100km/h nicht wirklich sinnvoll und birgt die Gefahr , noch viel schneller zu schnell zu sein!!! Daher habe ich den Plan der Neuanschaffung einer 1290 oder Tuono1100 V4 erst mal wieder ad acta gelegt.

KTM990smt in freier Wildbahn

   

www.sloggy.de