schön, klein, selten

Derbi 659 Mulhacen GPRacer

Derbi 659

zu Hause angekommen

Seit ich bei unserer Alpentour in 2014 auf einem Gipfel zwei Derbis gesehen habe,
ist dieses Moped wegen der Kompaktheit und außergewöhnlichen Optik im Hinterkopf gewesen.
Zwischendurch habe ich immer wieder mal nach den Angeboten dazu geguckt.
Ende Februar 2017 habe ich dann eine schwarze 659 in meiner Nähe gesehen.
Ich bin hingefahren und war sofort von der Optik des Racer Sondermodells gefangen.
Mit dem Verkäufer wurde ich schnell handelseinig und zwei Tage später habe ich sie mit dem roten Löwen
abgeholt.

659 in schwarz

Erfahrung mit der Derbi 659

KM-Stand Ereignis Sonstiges
21.010km bei 39Grad Mopedtour durchs Sauerland
20.800km der Scheinwerfer wollte nicht brennen ein neues Relais löste das Problem
18.700km Bei der Derbi "Mullhaus" gab es einen kleinen Zwangsstop, da die Batterie leer war.
Ich hatte einen Monat zuvor eine neue Batterie gekauft (Gel statt Lithium Ionen) und war
über die leere Batterie überrascht.
Ursächlich scheint der Verlust von zwei oberen Halteschrauben des Batteriegehäuse
gewesen zu sein, die zu einer Entladung durch Kontakt der Kabel mit Rahmen führte.
Neue Schrauben und Aufladung haben alles wieder in Ordnung gebracht.

 
18.500km Batterie ist leer: Bin es leid und habe neue Gel-Batterie gekauft: 52€  
17.150km Ersatzteile sind angekommen und sofort verbaut. jetzt läuft die !Mullhaus" wieder.
17.100km Der Plan war, nach Ostern 2017 bei einem netten und kompetenten DERBI-Händler in Altensteig nach einem Pfalzaufenthalt die 659 dort reparieren zu lassen, da die Ständersicherung fehlte u. als Kompromiss das Neutralkabel auf Dauermasse gelegt war. Ansonsten ging der Motor nach einlegen eines Ganges trotz gezogener Kupplung aus.
Während der Reparatur wollte ich mit der Domi dann im Schwarzwald rumcruisen.
Leider machte mir der Schneefall einen Strich durch die Rechnung und die Domi blieb auf dem Anhänger.
Beim Derbireparaturversuch kam heraus, dass auch der Kupplungsschalter und das Diodenmodul, welhes zu dem Ständersicherungssystem gehörte, defekt war.
Es stellte sich heraus, dass das Dioden-Modul werksseitig nicht mehr lieferbar war. aLso alles wieder rückbauen und zu Hause irgendwie versuchen, zu improvisieren..
Nach meiner Abreise informierte mich der engagierte Derbi-Händler Greule einen Tag später , dass er doch noch im Ausland bei einem Händler
ein entsprechendes Bauteil gefunden habe. Beide Ersatzteile (auch der Kupplungsschalter)sind relativ teuer, jedoch ohne sie funktioniert das System eben nicht.
Ich warte jetzt auf Lieferung.
KM 16.901 Die Derbi wurde übernommen. Batterie war zuvor leer. Die Selbstentladung scheint ein bekanntes Problem zu sein, wie man aus vielen Blogs entnehmen kann
KM 16.901 Ich habe mich an ein aufwändiges Steckdoseninstallationevent gemacht. Die Batterie liegt versteckt unter dem Luftfiliter und wird von hinten liegend in den Rahmen eingesetzt. Eine leichte Lithiumbatterie lachte mir entgegen(sogar mit Kontrollleuchten!!)
 
  Beim Basteln habe ich den rechten hinteren Blinker abgebrochen!!!
     
     
     

Bildergallerie Derbi 659 Racer

www.sloggy.de